Audio

Audio gets bigger: hr und Deezer

Audio boomt auf allen Kanälen. Radio steht als eines der wenigen Massenmedien mit konstanten Reichweiten im Markt. Streaminganbieter haben die Zeit der Nische schon lange hinter sich gebracht und sind ein erwachsenes Audioangebot geworden. Und auch Podcast ist auf einem guten Weg vom Hype- zum dauerhaften Audiokanal zu werden. Was diese Audioformate eint und unterscheidet, darüber sprechen Jan Vorderwülbecke, Programmchef hr3 und YOU FM und Thomas Chabin, Country Manager Germany Deezer.

#StayAtHome = Smart Radio@Home

Die Menschen sind vorwiegend zu Hause und die Mediennutzung und die Sehnsucht nach Interaktion und Sicherheit wachsen. Das merken natürlich auch die Kollegen in den Digitalabteilungen der Radiosender. Nicht nur, dass die Morningshows teilweise aus einem zum Studio umgebauten Bett gesendet werden müssen, vor allem der Ansturm der Hörerfragen via Mail, Telefon und Social Media Kanäle stellt die Kollegen vor große Aufgaben. Wie diese gelingen und wie die Sender dieser Sehnsucht nach Interaktion begegnen, erzählt Dr. Frizz Lauterbach, Leitung Digital bei BAYERN 1 und BAYERN 3, im Interview.

Media Feeling – Media Reach – Präsentation III

Radio ist das letzte große Massenmedium. Doch neben der hohen Reichweite ist Radio auch aus anderen Gründen attraktiv. Wie sieht es beispielweise mit der emotionalen Seite aus? Die neue Gattungsstudie „Media Feeling – Media Reach“ liefert Antworten zu diesem Aspekt. Dafür kombiniert die Gattungsstudie die Reichweiten- und Emotionsforschung. In der dritten und letzten Folge geht es darum, wann Medien genutzt werden, insbesondere im Hinblick auf unterschiedliche emotionale Grundstimmungen im Tagesverlauf. Und um die Frage, wann die Kombination aus Reichweite und emotionale Stimmung am besten für Werbung ist.

Radio stark in der Region mit “Support your local acts!”

Die Kulturszene liegt derzeit brach. Bars und Clubs sind geschlossen, Tourneen und Festivals abgesagt. Besonders betroffen sind junge Künstler, die am Anfang ihrer großen Karriere stehen. Die jungen Radioprogramme der ARD unterstützen deshalb mit der Aktion „Support your local acts – #zusammenhalten für die Kultur“ Deutschlands musikalische Newcomer und spielen dafür ihre Lieder im Radio. Einen ganzen Tag lang deutschlandweit.

Media Feeling – Media Reach – Präsentation II

In der zweiten Folge geht es um die Situationen und Stimmungslagen, in denen die Menschen durch Medien erreicht werden. Interessant ist, wie verschieden Medien emotional wahrgenommen und welche emotionalen Eigenschaften den Medien zugesprochen werden, in denen die Werbebotschaften eingebettet sind. Erfahren Sie jetzt diese und weitere spannende Ergebnisse der Studie.

Podcast: Radio machen in Zeiten von Corona

Auch für die Radiomacher gilt Homeoffice, Homeschooling und Abstand halten. Wie es trotzdem gelingt, gutes Radio zu machen und welchen Herausforderungen sich die Kollegen jeden Tag stellen und was sie dabei so erleben, erzählen Steffi Fischer von BAYERN 3 und Emanuel Pavel von Radio Charivari.

Radio lässt niemanden allein

Durch die Corona-Pandemie sind momentan viele Großeltern von ihren Angehörigen zu ihrem eigenen Schutz getrennt und können dadurch auch nicht die Zeit mit ihren Enkeln verbringen, die sie sonst gewohnt sind. Damit die Enkel Oma und Opa aber auf eine besondere Art und Weise zeigen können, dass sie an sie denken, haben Radio Teddy und Radio Hamburg sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Media Feeling – Media Reach – Präsentation I

Radio ist seit Jahren ein konstant reichweitenstarkes Massenmedium, doch warum eigentlich? Was bewegt die Hörer, tagtäglich das Radio einzuschalten? Wie sieht es mit der emotionalen Seite aus? In welchen Stimmungslagen sind die Hörer, wenn sie Audio nutzen und wie unterscheidet sich das von anderen Medien? Die neue Gattungsstudie „Media Feeling – Media Reach“ von Audioeffekt geht diesen Fragen nach.

Die Hessen helfen! Gemeinsam und Zusammen

Dass schnelle und viel Hilfe in Pandemiezeiten nötig ist, haben die Sender hr3 und You FM früh verstanden. Gemeinsam mit dem Land Hessen wurde schon am 30. März ein großes Portal eröffnet unter dem Motto: Bringen wir zusammen, was zusammen gehört: Hilfesuchende und Helfer.

Think Audio – Der Podcast mit Grit Leithäuser

Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale, gibt in diesem Podcast einen Einblick, warum Radio eine tägliche Hörerschaft von 53 Millionen Menschen mit einer konstanten Verweildauer von 4 Stunden begeistert und warum Radio gerade in Zeiten der Krise einen echten Mehrwert für die Menschen bietet und somit das Medium der Stunde ist.

Der Spieleabend im Radio – mit Freunden lachen

Deutschland bleibt zu Hause und spielt sich wieder vermehrt durch die gute alte Spielesammlung. Viel mehr Spaß macht dies aber mit ganz vielen Hörern – im Radio. Wie zum Beispiel bei Schwarzwaldradio, die den „ersten deutschen Spieleabend im Radio“ als Samstagabend-Show veranstaltet haben.

Die neue Macht des Publikums

Sagen, was ist – eine Forderung, die man in Zeiten von Corona immer wieder hört. Aber welchen Medien kann man vertrauen, welche Rolle spielt das medienmächtige Publikum in Zeiten der Krise, was bedeuten die aktuellen Entwicklungen für Marken und welchen Part übernimmt Radio in diesem Kontext? 

Radio hören gegen die Krise

Eine Auswertung der Radionutzung via Web von „RadioAnalyzer“ belegt, dass die Radionutzung im Zuge der Corona-Epidemie nochmals steigt, weil die Menschen sich neben gesicherten Informationen via Radio in Zeiten eines Kontaktverbots ein Stück Gemeinschaftsgefühl ins Haus holen. Radio ist gerade in Krisenzeiten für Menschen unverzichtbar, weil sie über alle Altersgruppen hinweg dem Medium vertrauen.

You´ll never walk alone – mit Radio

Jeder kennt den Ohrwurm “You’ll Never Walk Alone”. Dieser eingängige Titel von Gerry & the Pacemakers aus dem Jahr 1945 hat sich zur Fußballhymne entwickelt. Der Song symbolisiert Einheit, Gemeinschaft, Solidarität. Grund genug für einen niederländischen Moderator, alle Radiosender Europas aufzurufen, diesen Titel am Freitag, den 20. März um 8.45 Uhr zeitgleich in ihren Sendungen zu spielen.